Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Fachliche News

Header-Steuern-2

Größenklassen bei der steuerlichen Betriebsprüfung

Dienstag, 18 Dezember 2018 10:49

Früher oder später wird jede Arzt- oder Zahnarztpraxis von der finanzamtlichen Betriebsprüfung „heimgesucht“. In welchen Abständen das geschieht, hängt vom jeweiligen Bundesland ab, da die Bundesländer unterschiedlichen Wert auf Betriebsprüfungen legen. So finden zum Beispiel in Bayern viel weniger Betriebsprüfungen statt als in Nordrhein-Westfalen.

Ein wichtiger Punkt beim Betriebsprüfungsturnus ist die sogenannte Größen­klasse. Für freie Berufe wurden diese Größenklassen merklich erhöht. So galt eine Praxis bisher stets als „Großbetrieb“, wenn der Gewinn höher als 500.000 € pro Jahr betrug. Dieses Größenmerkmal wurde um immerhin 40 % auf jetzt 700.000 € erhöht. Nachfolgend eine Übersicht über die neuen Größen­klassen:

 Info 12 2019 Tabelle

Als Faustregel gilt, dass Großbetriebe lückenlos geprüft werden sollen, Mittelbetriebe alle 5 bis 7 Jahre und Kleinbetriebe alle 10 bis 15 Jahre.

In der Realität sind sie Zeitabstände viel länger als vorgesehen, selten auch kürzer. Grundsätzlich sollen Betriebe auch nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden, damit sich niemand zu sicher fühlen kann.

Standort Würzburg - Beethovenstr. 1a, 97080 Würzburg

(X Schließen)

Standort Volkach - In den Böden 1, 97332 Volkach

(X Schließen)
X

 

 

 

2. Auflage: Booklet "Erfolgreich Selbständig" für Zahnärzte

Eine knappe und unterhaltsame Lektüre für alle Zahnärztinnen und Zahnärzte, die an einer Niederlassung interessiert sind.

 Fordern Sie das Booklet kostenlos an.