Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Fachliche News

Header-Steuern-2

Elternzeit und Urlaubsansprüche

Donnerstag, 19 Dezember 2019 11:43

Nimmt eine Mitarbeiterin Elternzeit, gibt es für Praxisinhaber vieles zu organisieren. Dabei kann übersehen werden, dass in der Elternzeit Urlaubsansprüche wie im laufenden Beschäftigungsverhältnis entstehen.

Das führt dazu, dass nach der Rückkehr eines Arbeitnehmers aus der Elternzeit Urlaubsansprüche in erheblicher Höhe aufgelaufen sind. Diesen Urlaub kann Ihr Arbeitnehmer im laufenden oder im nächsten Jahr nach seiner Rückkehr nehmen.

Sollte das Arbeitsverhältnis enden, bevor der Urlaub genommen wurde, wird der Urlaubsanspruch in einen Urlaubsabgeltungsanspruch umgewandelt, d. h. die nicht genommenen Urlaubstage müssen bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausgezahlt werden.

Gerade kleinere Betriebe wie Arzt- oder Zahnarztpraxen kann diese Regelung schwer treffen, weil Sie darauf angewiesen sind, jeden Ihrer Arbeitnehmer auch tatsächlich einsetzen zu können.

Arbeitgeber sollten daher wissen, dass sie den Erholungsurlaub während der Elternzeit in Vollzeit nach § 17 Abs. 1 Bundeselterngeld- und Erziehungszeitgesetz für jeden vollen Kalendermonat der Elternzeit um ein Zwölftel kürzen können. Diese Kürzung erfolgt aber nicht automatisch. Sie muss vom Arbeitgeber ausdrücklich erklärt werden.

Die Kürzung der Urlaubsansprüche sollte gegenüber dem Arbeitnehmer schriftlich vor Ende der Elternzeit erfolgen. Sollte das Arbeitsverhältnis nämlich nach der Elternzeit enden, kann der Urlaubsanspruch, der dann in einen Urlaubsabgeltungsanspruch umgewandelt wird, vom Arbeitgeber nicht mehr einseitig gekürzt werden.

Unsere Empfehlung: Praxisinhaber sollten von der Kürzungsmöglichkeit gleich in der schriftlichen Bestätigung der Elternzeit gegenüber dem Arbeitnehmer Gebrauch machen. Auf diese Weise gerät der Punkt nicht in Vergessenheit und alle Beteiligten gewinnen Klarheit über den Umgang mit in der Elternzeit entstehenden Urlaubsansprüchen.

Und wenn Sie Arbeitnehmer beschäftigen, die bereits aus der Elternzeit in Vollzeit zurückgekehrt sind, ohne dass Sie bislang von Ihrer Kürzungsmöglichkeit Gebrauch gemacht haben? Auch in diesem Fall sollten Sie die Kürzung schriftlich gegenüber dem Arbeitnehmer erklären. Solange das Arbeitsverhältnis noch besteht, kann der Arbeitgeber wirksam von seiner Kürzungsmöglichkeit Gebrauch machen.

Geeignete Musterschreiben können Sie gerne per E-Mail bei uns anfordern.

Standort Würzburg - Beethovenstr. 1a, 97080 Würzburg

(X Schließen)

Standort Volkach - In den Böden 1, 97332 Volkach

(X Schließen)